... ...

Das Smartphone wird zum Reiseführer

Das Smartphone wird zum Reiseführer

Auch im Urlaub sind schnelles Internet und ausreichende Datenpakete gefragt

Das Smartphone wird zum Reiseführer : Zahlreiche Bundesbürger geben bei der Urlaubsplanung für 2020 heimischen Regionen den Vorzug vor ferneren Zielen. Schließlich hält Deutschland viele reizvolle Regionen und Geheimtipps bereit, die einen Besuch wert sind. Für die individuelle Reiseplanung vor Ort ist das Smartphone unverzichtbar. Das Gerät ersetzt den Stadtplan oder das Navigationsgerät im Auto, gibt Tipps für Sightseeing und wird zum elektronischen Ticket. Erst recht, da in heutigen Zeiten das bargeldlose Zahlen und elektronische Tickets den Vorzug erhalten. So ist es kinderleicht möglich, online einen Platz im Biergarten zu reservieren, Tickets für das Freibad oder den Kletterpark zu kaufen, Wanderkarten downzuloaden oder schnell mal eine Tageskarte für den Bus zu buchen – smarte Funktionen für abwechslungsreiche Urlaubstage.

Datenreserven für unterwegs

Wichtig ist es, gerade bei der datenintensiven Nutzung unterwegs auf einen passenden Mobilfunkvertrag zu achten. Wer viele Fotos per WhatsApp oder Facebook teilt, ständig die Navigationsfunktion nutzt und dazu noch regelmäßig Informationen im Internet sucht, verbraucht im Urlaub einiges an Datenvolumen. Musik- und Videostreaming zehren erst recht an den Datenreserven des Mobilfunktarifs. Bei vielen ist die Nutzung in der freien Zeit sogar deutlich höher als im Alltag. Anbieter wie blau.de erfüllen diesen Bedarf und bieten Tarife mit ausreichend großen Datenpaketen an. Für Urlauber, die unterwegs vor allem viel surfen, sind Prepaid-Tarife wie der Blau Surf M interessant. Das Paket enthält seit Kurzem ein monatliches Datenvolumen von 3 Gigabyte statt bislang 1,75 GB – genug Reserven also für die Navigationsfunktion, Ticketkauf, Apps und mehr. Gleichzeitig ist der Preis gesunken, von vorher 8,99 Euro für vier Wochen auf 6,99 Euro. Damit sind Anwender deutschlandweit für die nächsten Touren gut ausgestattet.

Sonnenschutz fürs Smartphone

Von der Preissenkung und dem erhöhten Datenvolumen profitieren Neukunden ebenso wie Bestandskunden. Die Tarife sind online sowie bei Fachhändlern, im Lebensmitteleinzelhandel, an Tankstellen und weiteren Verkaufspunkten erhältlich. Mit der dazugehörigen, kostenfreien Blau-App behalten Nutzer den Verbrauch jederzeit im Blick. Damit das Smartphone im Urlaub nicht schlappmacht, sollte man es pfleglich behandeln. Direkte Sonnenstrahlung und hohe Temperaturen können sowohl dem Display als auch dem Akku schaden. Der mobile Begleiter bevorzugt ein eher schattiges Plätzchen. Und da Smartphones auch beliebtes Diebesgut sind, sollte man stets ein wachsames Auge auf das Gerät haben.